Zu den kognitiven Fähigkeiten eines Menschen zählen u. a. die Wahrnehmung, die Aufmerksamkeit, die Erinnerung, das Lernen, das Problemlösen, die Kreativität, das Planen, die Orientierung, die Argumentation, der Wille, das Glauben und einige mehr. Auch Emotionen spielen eine erhebliche Rolle.

Bild A L600

ABC Ball
Der Buchstaben-Ball wird im Stuhlkreis herumgereicht. Die Senioren nennen Begriffe/Rassen/Kommando rund um den Hund, die mit dem Buchstaben beginnen welcher sich unter dem rechten Daumen befindet. Der Ball fördert die Motorik, Konzentration und Interaktion.

Glücksrad
Die Bewohner drehen am Glücksrad, das zufällig unterschiedliche Begriffe (Nahrung, Berufe, Krankheiten, usw.) rund um das Thema Hund anzeigt. In geselliger Runde wird dann das Gedächtnis trainiert und gemeinsam Lösungswörter diskutiert.

Hundeberufe
Die Bewohner erhalten DIN A4 Bildkarten auf denen unterschiedliche „Hundeberufe“ dargestellt sind (Hofhund, Polizeihund, Personenspürhund usw.) Auf den Rückseiten befindet sich allerhand Wissenswertes, Interessantes und auch Überraschendes zum jeweiligen Bild. Diese Karten sind zur Kurzaktivierung hervorragend geeignet und liefern vielfältige Gesprächsanlässe.

Hundequiz
Ein Pfoten Gruß Mitglied stellt eine Frage zum Thema Hund. Die Bewohner wählen aus drei Antworten die Richtige aus. Hier ist es möglich, dass die Bewohner Teams bilden, wobei die Hunde Team-Leader sind. Mit diesem Spiel regen die Bewohner ihr Gehirn und die geistige Beweglichkeit an. Spielen bedeutet Gehirnjogging.

Lose ziehen
Aus einem Beutel zieht jeder Bewohner ein Los. Die Lose sind mit verschiedenen Aufgaben für Mensch (Quiz, Sprichwort, Wurfkiste, Ringspiel) und Hund (verschiedene Kommandos wie Sitz, Platz, Rolle, Pause, Hürde, Reifen u.v.m.) beschriftet. Der Reihe nach werden die Lose abgearbeitet. Durch den Losbeutel werden die Sinne aktiviert und es erwartet die Senioren Herausforderung und Spannung.

Bild M Z600

Rallye
Hier werden Teams gebildet und gemeinsam verschiedene Aufgaben von Mensch und Hund bewältigt. Die Aufgaben werden so angepasst, dass jeder mitspielen kann. Am Ende gibt es eine Siegerehrung. Gemeinsames Spielen macht Spaß und fördert das Miteinander.
Reime- und Sprichwörter ergänzen
Ein Wort zum Thema Hund (z.B.Beute) wird vorgegeben und die Bewohner finden hierzu einen Reim (Leute, Heute, Meute). Auch wird der Anfang eines Sprichwortes vorgelesen und die Senioren ergänzen es. Diese Übungen sind sehr beliebt, da das Erinnern und Reimen das Gedächtnis spielerisch anregt.

Ring- und Wurfspiel
Wer kann am besten zielen und so die meisten Punkte sammeln? Aus variierender Entfernung müssen Ringe über Stäbe oder ein Ball in eine Kiste mit verschieden großen Fächern geworfen/gelegt werden. Unterschiedliche Farben signalisieren die Punktzahl. Dieses Spiel bringt die Senioren in Bewegung und fördert die Reaktionsfähigkeit, Motorik und Konzentration.

Tatzen Domino
Dieses Domino wird mit Karten gespielt. Die Bewohner legen abwechselnd eine Karte an einem der beiden Kartenenden an, wobei die Tatzenanzahl auf den angrenzenden Hälften beider Karten gleich sein müssen. Derjenige Spieler, der zuerst seine Karten abgelegt hat, hat diese Spielrunde gewonnen. Dieser spannende Denksport fördert die geistige Beweglichkeit.

Tatzen Memory
Hier werden verschieden farbige Tatzenkarten gemischt und verdeckt auf den Fußboden gelegt. Auf der Rückseite befinden sich Zahlen. Die Bewohner benennen die Ziffern um zwei Karten aufzudecken. Durch abwechselndes Aufdecken der Karten erschließen sich den Senioren zusehends sämtliche Farbpaare des Kartenspiels. Hier werden die kognitiven Fähigkeiten, insbesondere die Erinnerung und Problemlösung stimuliert.

Tierische Redewendungen
Die Bewohner ordnen Eigenschaften zu, die man in der Umgangssprache Tieren beimisst. Eine Redewendung (Stumm wie ein....) wird genannt und das Tier (... Fisch) muss zugeordnet werden. Eine Variante sind Spielpläne zu denen Bilder auf Eigenschaft oder umgekehrt herausgesucht werden. Hier gibt es unterschiedliche Spielvarianten, bei denen die Bewohner die Lösung zusammen als Team erarbeiten.

Wortgalgen
Ziel dieses Spiels ist es, ähnlich einem Kreuzworträtsel einen langen Begriff rund um den Hund zu erraten (z.B. Hundespaziergang). Um das Rätseln zu erleichtern, werden der erste und der letzte Buchstabe vorgegeben. Die Senioren kommen nun abwechselnd jeder mit dem Raten dran und gewonnen hat derjenige, der das Wort als erster benennt. Hier werden die Senioren gemeinsam zum Raten aufgefordert, wobei die Gedächtnisleistung in Sprache und Bild unterstützt wird.

Wortschätzchen
Viele Wörter, die früher ganz gebräuchlich waren, sind heute kaum noch bekannt. Karten mit Wörtern und dazugehörigen Definitionen sorgen für viel Spaß. Hierbei wird ein alter Begriff in die Runde genannt und die Senioren erklären diesen mit ihren Worten. Hier kann auch im Team gespielt werden, das Team mit den meisten erklärten Begriffen hat gewonnen. Die Begriffe sind zwar nicht mehr präsent aber die Senioren erinnern sich an verbundene Situationen und schaffen so mit Affenschaukel, Liebestöter und Paradekissen Gemeinschaftserlebnisse.